Bogensport allgemeine Info PDF  | Drucken |  E-Mail

Allgemeines zum Bogenschießen

30-er Passe auf 30 MeterDen Durchbruch erlangte das Bogenschießen mit den Olympischen Spielen 1972 in München. Nach 52 Jahren war es wieder in das olympische Programm aufgenommen worden.

Bis heute hat sich trotz vieler Verbesserungen im Bereich des Materials die Faszination Bogenschießen erhalten, denn nach wie vor kommt es neben dem Training auch auf das koordinierte Zusammenspiel von Kraft, Geschicklichkeit, Konzentrationsfähigkeit und technischem Gespür an, das den Erfolg des Schützen ausmacht.

Körperliche Fitness und Selbstbeherrschung sind beim Bogenschießen wichtige Faktoren, besonders die Selbstdisziplin ist aber für Schützen wichtig, weshalb auch körperlich Behinderte mit großem Erfolg an Meisterschaften der Nicht-Behinderten teilnehmen.

Neben vielen anderen Rollstuhlfahrern hat auch Udo Wolf (KSSK) die Herausforderung angenommen und sich in die Weltspitze der Recurvebogensportler geschossen. Mehrere Medaillen im Einzel- und Mannschaftswettbewerb bei den Paralympics in Barcelona, Atlanta etc. legen ein beredtes Zeugnis dafür ab.Udo Wolf: Mitglied der Bundesliga-Meistermannschaft des KSSK

Neben Angelika Gröters, Hans-Peter Gröters, Yvonne Hahn, Regina Strohn und Tiny Reniers kam auch Udo Wolf bei den Wettkämpfen der Bundesliga-Bogensport des DBSV in den vergangenen Jahren zu vielen Einsätzen und wurde mit vielen Einzelsiegen zu einem Leistungsträger der Mannschaft des KSSK, die erstmals in der Vereinsgeschichte die Goldmedaille des Gewinners der DBSV-Bundesliga auf 70 Meter gewinnen konnte.

Auf dem Bild ist Udo Wolf bei einem Schuss in einer F.I.T.A. - Runde im Freien zu sehen bei der die Scheibenlauflagen auf den beiden weitesten Entfernungen 122 cm und auf den beiden kurzen Distanzen 80 cm messen.

Die Auflage der Recurveschützen ist in 10 konzentrische Kreise mit gleichem Abstand zueinander aufgeteilt, die jeweils einen Ring darstellen. Je zwei Ringe haben eine Farbe.

Der Ring mit dem Wert 1 und der Ring mit dem Wert 2 haben die Farbe weiß, die Ringe mit den Werten 3 und 4 sind schwarz, die Ringe mit den Werten 5 und 6 sind blau, die Ringe mit den Werten 7 und 8 haben die Farbe rot. In der Mitte der Scheibe haben die Ringe die Farbe gelb oder, wie die Bogenschützen sagen, gold. Aus diesem Grunde wünschen sich die Bogensportler vor dem Beginn des Wettkampfes Alle in's Gold!!! und nicht, wie sonst bei Sportschützen üblich Alle in's Schwarze!!!

Ausnahme: Bei den Compoundbogensportlern gibt es auf die kürzeste F.I.T.A. Distanz (30 Meter) eine Spotauflage, die bei dem Ring mit dem Wert 6 aufhört. Nur Pfeile, die diesen Bereich treffen, kommen in die Wertung.

Im Bild oben ist eine Spotauflage nach 30 von 36 Pfeilen zu sehen, die bei den Landesmeisterschaften F.I.T.A. 2006 des BVNW auf 30 Meter beschossen wurde.

Hier geht es zur Homepage des BVNW, eine gute Adresse für Informationen zum Bogensport.