2.Clout Turnier bei Schloss Türnich PDF  | Drucken |  E-Mail

2.Clout-Turnier bei Schloss Türnich

Bei strahlendem Sonnenschein und tollen Temperaturen trafen sich fast 80 Bogensportler in Türnich bei Kerpen zum 2.Clout-Turnier. Was ist eigentlich Cloutschießen?

Einzug der Gladiatoren

Nun, das ist einfach zu erklären. Je nachdem wie leistungsstark die Bögen sind kann man auf 165 Meter, 120 Meter oder 70 Meter versuchen, möglichst nahe an ein Ziel heran zu kommen, das einer Golffahne ähnelt. Um dieses Ziel herum gibt es einen Bereich, der 1 Yard, 2 Yards, 3 Yards, 4 Yards und 5 Yards Radius beträgt. Je näher man an dem Clout, dem Ziel ist, desto mehr Punkte kann man erreichen. Im inneren Kreis gibt es 5 Punkte und im Kreis mit 5 Yards Radius bekommt man noch 1 Punkt. Alle anderen Schüsse sind "Fahrkarten".

Rückweg vom Clout

Das Cloutschießen wurde im Mittelalter verwendet, um angreifende Krieger bereits auf große Entfernung bekämpfen zu können. Von dieser Ursprungsidee ist man heutzutage weit entfernt. Stattdessen erfreut man sich daran, die Pfeile möglichst weit auf der Reise zum Ziel verfolgen zu können und mit Glück und Geschick das Clout zu treffen.

Pfeil im Flug eingefroren

Die Pfeile im Cloutbereich werden eingesammelt und in vorbereitete Köcher mit den entsprechenden Punkten gestellt. Die Ergebnisse werden addiert und ergeben am Ende die Platzierungen für die Teilnehmer.

Zählbare Pfeile im Cloutbereich

Bleibt zu erwähnen, dass wir vom KSSK in diesem Jahr offensichtlich vom Glück verfolgt waren, denn mit Monika Kusche (3.Platz bei den 120 Meter Schützen), Regina Strohn (2.Platz bei den 120 Meter Schützen) und Walter Strohn (2.Platz bei den 165 Meter Schützen) konnten wir jeweils aus der Hand von Andreas Arnold eine Bogenschützentrophäe entgegennehmen.

3 strahlende KSSKler